Rechtliche Grundlagen

In Art. 129 der Kantonsverfassung ist die Finanzkontrolle als unabhängige Prüfinstanz für den Finanzhaushalt des Kantons Zürich verankert. Basierend darauf wurde das Finanzkontrollgesetz erlassen, welches die Rolle der Finanzkontrolle als oberstes Finanzaufsichtsorgan des Kantons festhält und generell die Organisation und Tätigkeit der Finanzkontrolle regelt.

Auszug aus der Kantonsverfassung

Art. 129 
Die Finanzkontrolle prüft den Finanzhaushalt des Kantons und erstattet darüber dem Regierungsrat und dem Kantonsrat Bericht.

Sie ist unabhängig.

Der Kantonsrat wählt ihre Leitung auf Vorschlag des Regierungsrates.

Die Finanzhaushalte der Gemeinden und der anderen Organisationen des öffentlichen Rechts werden durch unabhängige und fachkundige Organe geprüft.